Analytic Journal - Lösungen für die Prozessanalytik und Umweltanalytik

 

 

english

Startseite
Editorial
Forum Analytik
Firmenbuch
Technologiebuch
Messkomponenten
Neue Applikationen
Tagungsberichte

GDCh - VDI

Firmen - Institute

Fachberichte
F & E
Veranstaltungen
AK Prozessanalytik
Stellenmarkt
Glossar

 

 

 

 

Tagungen - Tagungsberichte - GDCh - DECHEMA - VDI

 

Tagungsberichte - 8. Kolloquium des Arbeitskreises Prozessanalytik - 3. und 4. Dezember 2012 bei der BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung und der Firma Knick Elektronische Messgeräte
 

Tagungsbericht - Rückschau und Links zu (ausgewählten) Vorträgen

 

 

 


Die BAM
- Der Tagungsort


   
Spektroskopie und Sensorik in der Prozessanalytik
8. Kolloquium des Arbeitskreises Prozessanalytik

Bildergalerie vom 8.Kolloquium des AK Prozessanalytik




Quelle : Jüdisches Museum


Fritz Haber und die NH3-Synthese

Der Abend im Jüdischen Museum

Der Ludwig-Erhard-Saal in der BAMN

Die Organisatoren

Fast 120 Mitglieder und Gäste folgten der Einladung des Arbeitskreises Prozessanalytik , den Themenschwerpunkte - Spektroskopie und Sensorik in der Prozessanalytik - zu diskutieren.
Die BAM und die Firma Knick Elektronische Messgeräte als aufmerksame Gastgeber sorgten für eine entspannte Kolloquiumsatmosphäre im
Ludwig-Erhard-Saal der BAM, insbesondere aber für die abendlliche Führung mit anschließendem festlichen Essen im Libiskindbau des Jüdischen Museums Berlin.

 

 

 

Nur elf Vorträge,
das letzte Mal waren es sechzehn, ließen erfreulicherweise ausreichend Raum für kollegiale Gespräche und vor Allem zur Diskussion bei den vierzehn Postern.

Norbert Pfeil, Geschäftsführer der Knick Elektronische Messgeräte GmbH, eröffnet das Kolloquium mit einem kurzen Rückblick auf die Entwicklung der pH-Messtechnik, die immer noch zur bedeutendsten prozessanalytischen Analysatoren gehört. Wobei heutzutage das Angebot von Lösungen und nicht mehr die reine Geätetechnik im Vordergrund steht.

Der Übersichtsvortrag zur Entwicklung der BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, gehalten von Norbert Pfeil, Mitglied des Direktoriums der BAM, ruft die Beutung der oft grundlegenden Arbeiten in der BAM für den industriellen Fortschritt in der Bundesrepublik in Erinnerung.
Andererseits ist insbesondere der Bereich der Prozesssicherheit nach den Worten von Pfeil ein bisher vernachlässigtes Thema in der Prozessanalytik.

Die Kernthemen des 8. Kolloquiums sind

  • Raman-Spektroskopie
  • Prozessanalytik für die Biotechnologie
  • Online-Ionenanalytik
  • Gas-Sensoren
 

Die Spektroskopiebeiträge wurden insbesdondere von den Möglichkeiten der Raman-Spektroskopie geprägt.
Sogar als PAT-Tool für die Prozessentwicklung und Pilotierung ist sie betriebstauglich geworden, wobei die einfache Übertragung der Methotik aus dem Labor in die Produktion eine wesentliche Rolle spielt. (Tobias Merz).
Ebenso eignet sich die Schwingungsspektroskopie hervorragend zur Verfolgung technischer Bioprozesse, weil hier in der Regel in ausreichend hohen Konzentrationen gearbeitet wird (Clemens Minnich). MIR- und Raman-Spektroskopie haben den Vorteil, dass die erhaltenen Informationen spezifischer sind im Vergleich zu NIR-Methoden. Die Kalibrierung erfolgte hierbei mit der Analysesoftware PEAXT.

...... Raman- und MIR-Spektroskopie für die Verfolgung technischer Bioprozesse, Clemens Minnich, Dirk Engel, S•PACT GmbH, Aachenortrag Fa. S-PACT

 
Neben der pH-Sensorik erweist sich die NIR-Spektroskopie als multiparameter, nicht-invasives Instrument
zur Bestimmung von Substraten und Metaboliten bei der Kontrolle von Bioprozessen

(C. Grimm).
 
Ergänzt wird dieser Tagungsschwerpunkt
durch den Beitrag über die Photonendichtewellen-Spektroskopie PDW (Oliver Reich) zur Quantifizierung biotechnologischer Prozessparameter. Speziell stark lichtstreuende, flüssige Medien können so ohne Probennahme online und inline charakterisiert werden
 
Dass die gestandene pH-Messtechnik
manchmal unterschätzte Fehlerquellen aufweist wurde in dem Beitrag zur Kalibierung bei der pH-Messung (Günter Tauber) deutlich. Die Temperaturabhängikeit der pH-Messung und das Diaphragma der Bezuselektrode können durch eine saubere Kalibrierung online ermittelt werden und so die Messunsicherheit reduzieren.

 

Ein neues MIR-Online-Messsystem der FH Köln
zur Optimierung automatisierter Fermentationsprozesse lässt die Verfahrenstechniker in der Biotechnologie auf ein besseres Verständnis der Biogaserzeugung hoffen.
Wesentlicher Bestandteil dieses Systems ist die multivariate Datenanalyse unter Zuhilfenahmen angepasster Algorithmen zur Spektrenauswertung.
Insbesondere werden die in der Praxis vorhandenen Verschmutzungsprobleme der Messsonden untersucht.

..... Entwicklung eines MIR-Online-Messsystems für anaerobe Fermantationsnalagen mit automatischer Kalibrierung, Stanislav Janz, Gül Trauer, Astrid Rehorek, Michael Bongards

 

In der wie gewohnt zeitgleich stattfindenden Mitgliederversammlung
stellte der (erweiterte) Vorstand die Aktivitäten in seinen letzten drei Amtsjahren vor.
Mit Beginn des neuen Jahres wird ein Wechsel der Vorstandsmitglieder stattfinden.
Der scheidende Vorsitzende, Rudolf Kessler, gibt einen Blick auf die Ziele des Arbeitskreises und einen Ausblick auf die Perspektiven in der Prozessanalytik, in denen er insbesondere den Übergang von der Industrie 1.0 (mechanische Revolution) zur Industrie 4.0 (Cyber-physische Systeme) erläuterte.

..... Perspektiven für die Prozessanalytik, Rudolf Kessler Reutlingen Research Institute, Reutlingen University

 
Das Programm des 8. Kolloquiums
 
 

Das 9. Kolloquium wird am 28./29. November 2013
in
Ludwigshafen bei der BSAF SE stattfinden.


Themenschwerpunkte wird die Prozessanalytik in der
Chemischen Industrie sein :
Prozessführung und Prozessautomatisierung

Programm  


top

©

Analytic Journal Kontakt Der Analytik-Brief - Abo Firmen-Eintrag Das Analytic Journal Impressum Sitemap