Analytic Journal - Lösungen für die Prozessanalytik und Umweltanalytik

 

 

english

Startseite
Editorial
Forum Analytik
Firmenbuch
Technologiebuch

Technologie-Index

Gasanalytik

Flüssigkeitsanalytik

Feststoffanalytik

Partikelanalytik

Physikal. Parameter

Kontrolltechnologie

Probenaufbereitung
Hilfsgeräte

Dienstleister

Messkomponenten
Neue Applikationen
Fachberichte
F & E
Veranstaltungen
AK Prozessanalytik
Stellenmarkt
Glossar

 

 

 

 

 

 

Technologie-Index - Kontrolltechnologie

 

Home 2009
Kontrolltechnologie - Applikationen "Analyzer Device Integration (ADI) - Analytik voll integriert" - Fa.Siemens

 

Analytik voll integriert

Integration komplexer Analysatoren in die übergeordnete Leittechnik

"The new standard for Analyzer Interfaces"
OPC-ADI task force for Analyzer Device Integration (ADI)
- Chromatography

Otto Graf
Siemens

Analytik voll integriert

Die OPC Foundation hat eine neue Spezifikation veröffentlicht,
auf deren Basis
komplexe Analysatoren wie z. B. die MAXUM II Prozessgaschromatographen
zukünftig einfach an die übergeordnete Leittechnik angebunden
werden können.

Ziel dieser Spezifikation, die auf Initiative vor allem der Pharmaindustrie erstellt und veröffentlicht wurde, ist es,

eine einheitliche und leistungsfähige Schnittstelle für die Anbindung komplexer Analysesysteme an die Leittechnik zu schaffen,

die möglichst viele Messverfahren und Systeme abdeckt.

Einfacher und transparenter Zugriff
Der Vorteil für den Anwender ergibt sich darin, dass er nun alle Informationen, beispielsweise ein komplettes Chromatogramm eines MAXUM II Prozessgaschromatographen, aus dem Analysesystem einfach auslesen und an einen übergeordneten Rechner übertragen kann. Bisher verfügbare Schnittstellen, etwa OPC DA (Data Acquisition), waren dafür nicht leistungsfähig genug.

Anwendung in der Pharmaindustrie
Bei der Auswertung von Analysedaten mithilfe eine multivariaten Datenanalyse, wie sie beispielsweise in der Pharmaindustrie im Rahmen von Process Analytical Technology (PAT) Ansätzen benötigt wird, ist diese Informationstransparenz notwendig, um qualitätsbestimmende Stellgrößen und entsprechende Regelungsstrategien ermitteln zu können.
Mit der neuen Schnittstelle können nun PAT-Tools wie die Sipat Software komplette Spektren oder Chromatogramme auf der Basis chemometrischer Modelle auswerten und damit zu einer wesentlichen Steigerung der Produktqualität und der Optimierung des Produktionsprozesses beitragen.

 

 

 

D i e Wo r k i n g G r o u p A D I

Auf Anregung einiger Pharmafirmen gründete die
OPC Foundation zu Beginn des Jahres 2008 die “Working Group ADI“ (Analyzer Device Integration).

Diese setzt sich aus Vertretern von Pharmafirmen,
also Anwendern von Analysetechnik, und Herstellern von Analysatoren zusammen.
Sie hatte den Auftrag, eine Schnittstelle zu spezifizieren, die es den Herstellern erlauben soll, mit noch nie dagewesener Einfachheit und Performance komplexe Analysatoren wie z.B. Spektrometer oder Chromatographen an eine übergeordnete Systemtechnik anzubinden.

Diese Aufgabe wurde von einem internationalen,
Hersteller und Anwender
übergreifendem Team
gelöst. In diesem internationalen Team, das die
Spezifikation für die neue Schnittstelle erarbeitete,
übernahm Siemens als führender Hersteller von
Prozessgaschromatographen die Patenschaft für
das Kapitel „Chromatographie“.

Im November 2009 veröffentlichte die OPC das
Dokument als Version RC 1.00.43 auf der OPC-Web- Site. Es ist allen OPC-Mitgliedsfirmen kostenlos zugänglich.

 


Download Artikel aus Siemens process news | 3-2010

Fa.ABB : OPC-ADI task force for Analyzer Device Integration (ADI)

 

top

©

Analytic Journal Kontakt Der Analytik-Brief - Abo Firmen-Eintrag Das Analytic Journal Impressum Sitemap